Fadenlifting

Fadenlifting ist eine bewährte Lifting-Behandlung des Gesichts mit speziell entwickelten Fäden.

Seit Jahrzehnten gibt es Fäden, die in der Ästhetik und Rekonstruktion verwendet werden. Der Nachteil war aber stets eine, dass die Fäden aufgrund Ihrer Materialstruktur vom Immunsystem als Fremdkörper erkannt wurden. Es kam zu einer Umhüllung des Fadens mit Gewebe. Die Folge war häufig, dass die Fäden durch die Haut schimmerten und sichtbar waren. Eine Entfernung der Fäden war nur chirurgisch möglich und nicht immer einfach und schonend. Bei den neuen, qualitativ sehr hochwertigen Fäden die wir benutzen gibt es diese Nachteile nicht.

In der konventionellen Medizin (z.B. der Kardiologie) werden Polymilchsäurefäden oder PDO-Fäden bereits seit vielen Jahren ohne bekannte Probleme verwendet. Somit basiert die Anwendung auf sehr großer Erfahrung mit dem verwendeten Material. Die Behandlungsmethoden haben sich auch weiter entwickelt und wurden perfektioniert. Wir sehen in meiner Praxis auf eine lange Erfahrung zurück. Über 20 Jahre arbeiten wir mit Fäden, seit über 5 Jahren mit Silhouette Fäden.

Je nach Anzahl und Art der verwendeten Fäden hält der Lifting-Effekt 1 bis 3 Jahre an. Die Fäden werden zwar bereits nach etwa 12-18 Monaten vom Körper abgebaut, durch die verstärkte Kollagenbildung entsteht jedoch zeitgleich ein natürliches Stützgerüst.

Wir arbeiten seit 2015 mit den Produkten der Firma Sinclair (Silhouette Soft) diese hat zwei Wirkungsweisen:

  • Eine anhebende Wirkung für sofortige, aber dezente Ergebnisse: Direkt bei der Behandlung kann der Arzt den betreffenden Bereich definieren, in dem er mithilfe der bidirektionalen und resorbierbaren Kegel das Gewebe zusammenzieht und anhebt.
  • Eine volumengebende Wirkung für schrittweise natürliche Ergebnisse: Durch die Resorption des Fadenmaterials, der Polymilchsäure, wird die natürliche Kollagenproduktion angeregt und so der Behandlungsbereich weiter verbessert.

Eine Behandlung, zwei Ergebnisse

  1. Lifting-Wirkung
  2. Regenerative Wirkung durch Kollagenneogenese

Das Ergebnis lässt sich leicht erreichen, ohne Schmerzen in Lokalanästhesie. Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Menge der zu verwendenden Fäden, ist aber meist nicht länger als dreißig Minuten. Die „Downtime“, die Zeit bis zu einem schönen und stabilen Ergebnis ist meist nicht mehr als drei Tage.

Die Kosten sind niedrig, so ist es oft eine zwar zeitlich begrenzte, doch wunderbare Alternative zu einem hochwertigen chirurgischen Facelift.

Sollten Sie Fragen zum Thema Fadenlifting haben, wird Sie Dr. med. Peter Caspari und sein Team gerne in einem persönlichen Gespräch beraten, Ihre Fragen beantworten und Ihnen Beispiele von erfolgreichen Liftings in unserem Hause aufzeigen.