Facelift

Der Alterungsprozess der Haut wird durch Faltenbildung und den Verlust der jugendlichen Konturen sichtbar, die elastischen Fasern verlieren unaufhaltsam an Spannkraft. Ein Facelift kann dieser Entwicklung entgegenwirken. Bereits bei jüngeren Patienten können kleine Eingriffe vorbeugend wirken. Auch eine Kombination mit anderen Maßnahmen kann sinnvoll sein.

Möglich ist die Straffung der Stirn, das Anheben der Augenbrauenpartie mit Glättung von Zornesfalten, ein Schläfenlifting, die Straffung des Halses und Kombinationen davon. Beim „Minilifting“ wird lediglich die Wangenpartie gestrafft.

Die Haut des Gesichts und Halses wird geglättet, indem das darunter liegende Gewebe auf schonende Weise gestrafft wird. Fettpolster und Muskulatur werden in die ursprüngliche Position verlagert. Eine Kombination mit Eigenfettimplantaten bringt oft verblüffende Ergebnisse. Meine Schnittführung innerhalb des natürlichen Haaransatzes macht die Narbe nahezu unsichtbar.
Wichtig ist, dass ein Facelift nich als solches erkannt werden darf. Sie haben Fragen zum Facelift? Ich beantworte Sie Ihnen gerne.

* Pflichtfelder

Die moderne Anästhesie bietet eine Vielzahl von verschiedenen Methoden für das Facelift an. Zusammen mit einem erfahrenen Facharzt für Anästhesie werden wir gemeinsam entscheiden, welche der modernen Methoden für Sie am sichersten und besten ist. Die meisten Patienten bleiben nach einem Facelift stationär für eine Nacht.

Nach Abnahme des Verbandes ist die verjüngte Kontur sofort sichtbar. Schwellungen und Blutergüsse bilden sich nach ca. 2 Wochen zurück. Die Fäden werden nach ca. einer Woche entfernt. Bei den Kontrolluntersuchungen werden Art und Ausmaß der Schonung des Patienten genau besprochen. Ca. 4 Wochen nach dem Eingriff präsentieren sich die meisten Patienten ihrem Freundeskreis. Die frischere und insgesamt jugendlichere Kontur Ihres Gesichtes bleibt für mehrere Jahre erhalten.

Folgendes könnte Sie auch interessieren: