Bauchdeckenstraffung

Durch Schwangerschaft oder starke Gewichtsabnahme bildet sich die gedehnte Haut im Bauchbereich oft nicht wieder vollständig zurück. Regelmäßige Gymnastik oder Kosmetika können daran nichts ändern. Auch sehr schlanke Patienten leiden an der überschüssigen Haut, die durch eng anliegende Kleidung sichtbar ist. Bei übergewichtigen Patienten wird die Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung kombiniert.

Vereinbaren Sie einfach Ihren individuellen Beratungstermin:

* Pflichtfelder

Vorgehensweise bei einer Bauchdeckenstraffung in München

Der erforderliche Schnitt wird von Bikini- oder Badehose verdeckt. Die Haut wird mit dem darunterliegenden Gewebe vorsichtig gelöst und nach unten gestrafft. Es kann erforderlich sein den Bauchnabel leicht zu versetzen. Sichtbare und bleibende Ergebnisse sind nach etwa 6-8 Wochen zu beurteilen, wenn sich die Schwellung zurückgebildet hat. Die Bauchhaut ist geglättet und anliegend, gegebenenfalls ist der Bauchumfang reduziert.

Zusammen mit einem erfahrenen Facharzt für Anästhesie werden wir gemeinsam entscheiden, welche der  verschiedenen modernen Narkosemethoden für Sie bei einer Bauchdeckenstraffung am sichersten und besten ist. Der stationäre Aufenthalt kann bis zu fünf Tagen notwendig sein.

Nach der Bauchdeckenstraffung ist das Tragen eines speziellen Mieders erforderlich. Bei den postoperativen Kontrolluntersuchungen wird Art und Ausmaß der Schonung des Patienten genau besprochen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: